Ethik


Meine redaktionelle Tätigkeit in den Bereichen Journalismus, Unternehmenskommunikation und Öffentlichkeitsarbeit (PR) unterstelle ich den gegenwärtigen, ethischen Richtlinien für Medienschaffende bzw. Journalisten. Mehrere internationale Kodizes legen die ethisch-professionellen Grundsätze und Verhaltensregeln fest, zu denen sich Kommunikationsprofis bekennen. Auch wenn diese Kodizes keine expliziten Sanktionsmöglichkeiten im Fall einer Verletzung vorsehen, sind sie als allgemeine Richtlinie und Orientierungsrahmen nützlich. Zudem verpflichten einzelne Kodizes die Mitglieder bestimmter Branchenorganisationen explizit zu deren Einhaltung.

Der Athener Kodex hält die «Internationalen Grundsätze für Öffentlichkeitsarbeit» fest und ist für Mitglieder von pr suisse verbindlich. Der Kodex von Lissabon konkretisiert die Grundsätze in spezifischen Verhaltensnormen. Er wurde an der Generalversammlung 1989 von pr suisse resp. der damaligen SPRG als für alle Mitglieder verbindlich genehmigt.

Die Stockholm Charter des internationalen Agenturverbands ICCO ist die Ethik-Charta für nationale Agenturverbände. Sie wurde 2003 von den Mitgliedern des BPRA verabschiedet und ist für alle Mitgliedagenturen verbindlich.

Der Code of Brussels der International Public Relations Association IPRA richtet sich spezifisch an Kommunikationsprofis im Bereich Public Affairs (www.ipra.org).

Erklärung und Richtlininen der Journalisten gemäss Schweizer Presserat:

http://www.presserat.ch/code_d.htm